Legalisierung News

DHV-Petition: Über 80.000 Unterschriften erfordern Debatte im Ausschuss

Am 25. September 2017 startete der Deutsche Hanfverband (DHV) eine Petition, die eine Legalisierung von Cannabis zum Ziel hat. Am Dienstag gab eine Delegation des DHV die gesammelten 46.507 Unterschriften auf Papierlisten beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages ab. Zum jetzigen Zeitpunkt haben online mehr als 35.200 weitere Menschen ihre Signatur unter die Forderung gesetzt. Damit wurde die magische Grenze von 50.000 Unterzeichnungen bei weitem überboten, sodass eine Debatte im Bundestag stattfinden muss. Die DHV-Petition ist damit die erfolgreichste des Jahres.

Wir wollen hoffen, dass die massive Unterstützung  für das Gesuch des DHV zu einer vernünftigen Diskussion im Bundestag beiträgt und den irrationalen Argumenten der Legalisierungsgegner zum Trotz die Freigabe von Cannabis beschlossen wird. Zwar werden Petitionen nur in den seltensten Ausnahmefällen vom Bundestag in Gesetzesform übertragen, aber die Forderungen des DHV treffen den Zahn einer Zeit, in der die Cannabisprohibition weltweit gelockert wird. Außerdem befinden sich im Bundestag drei Fraktionen, welche die Legalisierung offen in ihren Parteiprogrammen fordern. Neben FDP und Grünen, die das Thema auch in den gescheiterten Jamaika-Sondierungen anbrachten, spricht sich auch die Linkspartei für eine kontrollierte Freigabe von Cannabis aus. Zudem gibt es auch immer mehr progressive Stimmen aus den Reihen der SPD und selbst vereinzelte Unionsmitglieder begannen zuletzt, ihre ideologischen Ansichten zu überdenken. Warten wir ab, wir Hanffreunde haben die Argumente auf unserer Seite – es ist an der Zeit, dass sie endlich von allen verstanden werden.

DHV-Pressemitteilung vom 21.11: „Offizielle Bundestagspetition für Cannabislegalisierung hat Erfolg: 78.323 Unterschriften erzwingen Debatte“

Kommentar verfassen